Staubsaugen kann Ihre Gesundheit gefährden

Aktualisiert: 24. Mai

Beim Staubsaugen wird ein Teil des Staubes über das Gebläse wieder an die Raumluft abgegeben, was danach über mehrere Stunden zu einer merklich erhöhten Staubbelastung führt. Das spüren vor allem Personen, die auf Hausstaub und seine Bestandteile allergisch reagieren.


Der Hausstaub setzt sich zu einem großen Teil aus natürlichen und künstlichen Fasern, sowie Haaren, Hautschuppen von Menschen und Haustieren, Pilzsporen, Bakterien und Viren, sowie Pflanzenteilchen und Hausstaubmilben zusammen. Herkömmliche Geräte wirbeln beim Staubsaugen eine nicht zu unterschätzende Menge an Feinstaub auf, der über die Luft in die Atemwege gelangt. Diese Belastung kann Allergien auslösen oder bestehende Beschwerden verschlechtern.

Neben vielen anderen Vorteilen bietet der Dampfsauger eine Möglichkeit, diese Feinstaubbelastung zu vermeiden. Durch den Dampf wird der Schmutz "feucht" gelöst und gleichzeitig abgesaugt. Die Bindung der Staub- und Luftpartikel im Schmutzwassertank verhindert ein Verwirbeln in der Restluft. Der Beam Dampfsauger verfügt als einziger Anbieter noch über ein Zusatztool zur Verbesserung der Raumluft. Die eingebaute UVC Lampe ermöglicht eine 99,9 % Reduzierung der Keime und sorgt für eine Inaktivierung vorhandener Viren.

Neben vielen anderen Vorteilen bietet der Dampfsauger eine Möglichkeit, diese Feinstaubbelastung zu vermeiden. Durch den Dampf wird der Schmutz "feucht" gelöst und gleichzeitig abgesaugt. Die Bindung der Staub- und Luftpartikel im Schmutzwassertank verhindert ein Verwirbeln in der Restluft. Der Beam Dampfsauger verfügt als einziger Anbieter noch über ein Zusatztool zur Verbesserung der Raumluft. Die eingebaute UVC Lampe sorgt für eine 99,9 % Keimreduzierung und Inaktivierung von Viren.

Selten kann durch ein Gerät ein Nachteil in so perfekter Form in einen Vorteil umgewandelt werden.


18 Ansichten0 Kommentare